• Mirko Storm

Kletterurlaub auf Teneriffa

Ende Februar Anfang März 2020 durfte ich mit 5 Gästen eine wundervolle Kletterwoche auf den Kanarischen Inseln verbringen.

Als letzte Passagiere des letzten Flugzeugs welches am Anreisetag auf Teneriffa landen durfte haben wir mit heftigen Turbolenzen (durch den tobenden Calima) unsere Urlaubsdestination erreicht. Die Sicht war nicht sehr gut an diesem Tag, da der „Sandwind aus Afrika“ mächtig Gas gegeben hat.

Aber nach der reibungslosen Übergabe vom Mietwaagen und dem Bezug unserer Unterkunft in El Medano zog es uns dennoch direkt zum Felsen.

Tamadaya, war das für den ersten Klettertag auserkorene Klettergebiert. Das Bild zur rechten ist keine Aufnahme im "low light", sondern der Sahara-Sand der vom Calima Sturm. Die Schwierigkeit von diesem Klettertag lag eindeutig darin, den Sand von den Griffen und Tritten zu pusten.

Der Klettergebiet war sehr schön, in einem Canyon gelegen. Auf beiden Seiten gab es einige sehr schöne Routen im mittleren Niveau. Unsere Top-Routen waren die:

- V-Style 6a+ (30 Meter lang, ein wahres vergnügen)

- Cross over 6a (siehe Bild rechts)

- Efecto lapa (6b) eine technische Kante/Sloper Route

Nebst den vielen Klettermöglichkeiten und Boulderblöcken auf Teneriffa, bietet die Insel mit ihren mehrheitlich frühlingshaften Temperaturen eine vielfältige Landschaft und Vegetation.

Die wir gut gestärkt, nach einem reichhaltigen Frühstück mit Blick aufs Meer er kundschafteten. Als Gastgeber und leidenschaftlicher Koch, habe ich es mir nicht nehmen lassen meine Gäste fast täglich mit einem Frühstücks Büfett und einem frisch zubereiteten Abendessen (3 Gang Menü) zu verwöhnen. Unsere Ferienwohnung und dessen Terrasse lud ein zum Verweilen und in einem "Katzensprung" standen wir im Meer zum Baden.


Was wäre eine Kletterreise auf Teneriffa, wenn man nicht in Klettergebiet "Arico" gehen würde... Somit war der Plan für unseren zweiten Klettertag klar!

Das wohl bekannteste Klettergebiet auf der Insel, bietet eine Vielzahl an Routen in allen Schwierigkeiten. Das rotbraune Vulkangestein mit seinen Löchern, Leisten und Rissen schreit förmlich beklettert zu werden. Was leider in den leichteren Geraden schon zu spüren war aber bei so viel Auswahl viel das nicht ins Gewicht.

Die "Holiday"(natürlich nicht alle) Bewertung der Kletterrouten pushte die Klettermotivation von uns schon am zweiten Tag richtig hoch. Und wir konnten schon einige schwierigere Routen im 6c/7a Bereich klettern.

Auch ein Besuch auf dem Teide darf

selbstverständlich nicht fehlen. Das Klettergebiet "El Capricho" ist wirklich in einer einzigartigen Kulisse gelegen und bietet sehr schöne Kletterrouten im mittleren Bewertungsbereich. Von langen Ausdauerouten bis sehr kurzen Boulderrouten und sogar einigen Tradrouten.


Auch ein Ruhetag muss mal sein. Während die einen auf eigener Faust die Insel er kundschafteten und andere alte Freunde trafen, hatte meine Aufmerksamkeit ein keiner DWS (Deep-Water-Soloing) Spot ganz in der Nähe unserer Unterkunft (siehe Bilder in der Galerie unten).

Ebenso lud am Abend der Stand und die Bars zum Verweilen und geniessen ein. Somit konnte die Seele Baumeln und die Haut auf den Fingern sich erholen.



Um den schon geschundenen Fingern noch etwas Gutes zu tun, sind wir am dritten Klettertag unserer Tenerriffa Reise in das Klettergebiert "El Hoyo" gegangen. Wie viele der Klettergebiete auf der Insel, lag auch dieses in einem Canyon. Welcher aber vor langer Zeit mit reichlich Wasser durchspült wurde und somit sind die Routen im oberen Teil vom Canyon ziemlich glatt. Einige Perlen konnten wir dennoch finden: King 6c (super Linie mit seichten Griffen und Riss), Sincronicity 6a+ (wackliger Einstieg, danach Genuss).

"El Rio" das absolute Hammergebiet (aus meiner Sicht), unendlich viele Kletterrouten in allen Geraden und jeder Steilheit. Routen vom 5er bis 8c sind hier dicht beieinander.

Uns zog es zuerst in den hintersten Teil vom Gebiet, wo wir einige schöne 6a-6c Klettern konnten. Später ging es zurück an die Sonne, in den vorderen Sektor. Der mit interessanten Routen im Bereich 6a-6c auf uns wartete. Top Linien für Liebhaber von keinen Leisten!

Am letzten Klettertag unserer Kletterwoche, wollten wir unseren Projekten in der Schluft von Arico widmen. Und die meisten konnten diese auch abhaken!

Ich möchte mich von Herzen für diese unglaublich schöne Woche mit euch bedanken! Ich hoffe wir sehen uns gesund und munter bald wieder.


26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen